Zielsetzung - Diplom-Bauproduktefachberater/in

Die Ziele der Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in" auf einen Blick:

 >>  Die Weiterbildung macht den Lehrberuf Bauproduktefachberater/in für Jugendliche interessanter.

 >>  Engagierte Fachkräfte können durch die Verleihung des Diploms ihre Weiterbildungsaktivitäten sichtbar machen.

 >>  Die Baustoff-Fachhändler und Baumärkte erhalten qualifizierte wie auch motivierte Fachkräfte.

 

Häufig gestellte Fragen zur Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in

Was bringt mir die Weiterbildung?

Mit der Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in" perfektionieren Sie Ihre Verkaufskompetenz, erweitern Ihr fachliches Know-how, erwerben betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse und entwickeln Ihre Persönlichkeit weiter. Das Diplom macht Ihre Weiterbildungsaktivitäten sichtbar und erhöht Ihre Arbeitsmarktchancen, denn kompetente, engagierte Mitarbeiter sind im Baustoff-Fachhandel und in den Baumärkten sehr gefragt. 


Wer kann die Weiterbildung absolvieren?

Die Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in" kann von allen Personen absolviert werden, die im Baustoff-Fachhandel oder im Baumarkt

tätig sind und deren Unternehmen Mitglied im Baustoff-Ausbildungszentrum ist. Es gelten nachfolgende Zugangsvoraussetzungen:

 

>    Sie haben den Lehrberuf Bauproduktefachberater/in mit der erweiterten Berufsschulausbildung von 1.260 

      Unterrichtsstunden abgeschlossen?

Dann können Sie sofort nach dem Lehrabschluss mit der Weiterbildung beginnen (= direkter Zugang).

Die Anzahl der Unterrichtsstunden finden Sie auf dem Abschlusszeugnis der Berufsschule.

 

>   Sie haben den Lehrberuf Einzelhandel mit 1.080 Stunden Berufsschulausbildung abgeschlossen?

oder


  Sie sind im Baustoff-Fachhandel oder Baumarkt tätig und haben eine andere Ausbildung als eine Einzelhandels-

      lehre abgeschlossen?

Dann müssen Sie eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung im Baustoff-Fachhandel oder im Baumarktvorweisen, um mit der

Weiterbildung beginnen zu können. Die Lehrzeit ist dabei nicht mit eingeschlossen.  


Wie ist die Weiterbildung aufgebaut?

Die Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in" umfasst vier Module sowie eine Abschlussarbeit

* Eine Bildungseinheit entspricht dabei einer Kurseinheit (50 - 60 Minuten).
* Eine Bildungseinheit entspricht dabei einer Kurseinheit (50 - 60 Minuten).


Welche Weiterbildungen muss ich absolvieren?

Für jedes Modul müssen Sie im vorgegebenen Ausmaß Seminare bzw. Kurse absolvieren. 

 

>   Module: Verkaufstechniken und Persönlichkeitsbildung

•  In den Modulen Verkaufstechniken und Persönlichkeitsbildung können Sie aus den vorgegebenen Inhalten 

    Ihre Weiterbildungsaktivitäten frei wählen.

•  Für das Diplom werden Seminare bzw. Kurse von diversen Weiterbildungsanbietern

    sowie auch firmeninterne Weiterbildungen angerechnet.

•. Für die beiden Module werden vom ba auch Weiterbildungsempfehlung abgegeben. 

 

>   Module: Fach-Know-how und Betriebswirtschaft

•. In den Modulen Fach-Know-how und Betriebswirtschaft müssen Sie die vorgegebenen ba-Seminare absolvieren. 

•  Nach Rücksprache mit dem ba können in den beiden Modulen auch firmeninterne Seminare für die Weiterbildung

   „Diplom-Bauproduktefachberater/in" angerechnet werden. 


In welchem Zeitraum ist die Weiterbildung zu absolvieren?

Die Kurse bzw. Seminare zu den einzelnen Modulen müssen innerhalb von zweieinhalb Jahren absolviert werden. In diesem Zeitraum ist auch die Abschlussarbeit zu erstellen. Als Stichtag gilt das Datum der Anmeldung.


Muss ich mich für die Weiterbildung anmelden?

Ja, die Anmeldung erfolgt beim ba und kann per Anmeldeformular oder telefonisch durchgeführt werden.


Kann ich mir Kurse bzw. Seminare anrechnen lassen, die ich vor der Anmeldung zur Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in" besucht habe?

Ja, aber es werden nur Seminare bzw. Kurse angerechnet, die max. ein halbes Jahr vor der Anmeldung absolviert wurden.


Was ist die Weiterbildungs-Doku?

In der Weiterbildungs-Doku müssen Sie alle Seminare bzw. Kurse eintragen, die Sie besucht haben. Die Weiterbildungs-Doku gibt Ihnen damit einen Überblick über den Stand Ihrer Weiterbildungsaktivitäten und steht als Excel-Datei zur Verfügung:

 

     xls Download Weiterbildungs-Doku

 

HINWEIS: Bitte bewahren Sie alle Besuchsbestätigungen zu den einzelnen Weiterbildungen auf. Um das Diplom zu erhalten, müssen Sie die ausgefüllten Weiterbildungs-Doku mit einer Kopie aller Kursbestätigungen (Zeugnisse/Zertifikate) sowie der Abschlussarbeit

beim ba einreichen.


Muss ich eine Abschlussarbeit verfassen und präsentieren?

Ja, im Rahmen der Weiterbildung müssen Sie eine 10-seitige Abschlussarbeit verfassen und vor einer Kommission präsentieren.

Für die Abschlussarbeit gibt es drei mögliche Themenbereiche: Fach-Know-how, Verkaufstechniken oder Betriebswirtschaft.

Sie können das Thema Ihrer Abschlussarbeit innerhalb der vorgegebenen Themenbereiche frei wählen.

Als Hilfestellung gibt es auch eine Liste mit Themenvorschlägen.

 

Die Präsentation soll ca. 10 Minuten dauern. Es wird ein Mal im Jahr ein Termin für die Abschlusspräsentation angeboten. 

Den Termin wie auch den Ort für die nächste Präsentation erfahren Sie im ba unter 02742 256 231 oder auf unserer Homepage unter

Aktuelles / Downloads.


Wie und wann melde ich mich zur Abschlusspräsentation und Diplomverleihung an?

Übermitteln Sie mindestens 10 Wochen vor dem Termin für die Abschlusspräsentation Ihre Abschlussarbeit mit der ausgefüllten Weiterbildungs-Doku und einer Kopie aller Kursbestätigungen (Zeugnissen/Zertifikaten) an das ba. 

Nach Begutachtung der Abschlussarbeit und der Weiterbildungs-Doku erhalten Sie vom ba innerhalb von sechs Wochen eine Rückmeldung und bei positiver Bewertung eine Einladung zur Präsentation und Diplomverleihung. Damit sind Sie automatisch zur Abschlusspräsentation und Diplomverleihung angemeldet.


Wie viel kostet die Weiterbildung?

Für die Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in" ist im Zuge der Anmeldung ein Betrag von 50 Euro zu bezahlen. In diesem Betrag sind die Anmeldegebühr sowie die Gebühr für die Begutachtung der Abschlussarbeit und die Diplomverleihung enthalten. Der Betrag wird bei Abbruch der Weiterbildung nicht rückerstattet.

Hinzu kommen die Kosten für den Besuch der Seminare bzw. Kurse. Die Kosten sind je nach gewähltem Seminaranbieter unterschiedlich, daher kann keine allgemeine Angabe zu der Höhe der Kosten gemacht werden.  

Zugangsvoraussetzungen zur Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in

Die Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in“ kann von allen Mitarbeitern absolviert werden, die im Baustoff-Fachhandel oder im Baumarkt tätig sind und deren Unternehmen Mitglied im Baustoff-Ausbildungszentrum ist. Für den Besuch der Weiterbildung gelten folgende Zugangsvoraussetzungen:

 

Zugangsvoraussetzungen Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in"
Zugangsvoraussetzungen Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in"

1) Wer den Lehrberuf Bauproduktefachberater/in mit der erweiterten Berufsschulausbildung von 1.260 Unterrichtsstunden abgeschlossen hat, kann sofort nach dem Lehrabschluss mit der Weiterbildung beginnen (= direkter Zugang). 

  

2) Wer den Lehrberuf Einzelhandel mit 1.080 Stunden Berufsschulausbildung abgeschlossen hat bzw. im Baustoff-Fachhandel oder Baumarkt tätig ist und ein andere Ausbildung als eine Einzelhandelslehre abgeschlossen hat, muss eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung im Baustoff-Fachhandel oder im Baumarkt vorweisen, um mit der Weiterbildung beginnen zu können. Die Lehrzeit ist dabei nicht mit eingeschlossen.

 

... denn gebaut wird immer!